DGE-Kriterien
auf einen Blick

Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, täglich frisch für Kinder aller Altersstufen zu kochen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung gibt ihnen wertvolle Energie zum Wachsen und Lernen.
Unsere Speisepläne orientieren sich an den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Zudem bieten wir eine von der DGE zertifizierte Menülinie an. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Gesundheit und Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.
Mehr erfahren
Weniger anzeigen

Wer ist die DGE, und was genau sind die Kriterien?



Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) ist die für Deutschland zuständige wissenschaftliche Fachgesellschaft im Bereich Ernährung. Sie gibt wissenschaftlich fundiere Ernährungsempfehlungen, die neutral, unabhängig, transparent und auf Basis wissenschaftlicher Bewertung herausgegeben werden.

Die Ernährungsempfehlungen der DGE sind umfassend. Hier ein Auszug aus den Empfehlungen:


DGE-Ernährungskreis

Der Ernährungskreis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) ist ein Beispiel für eine vollwertige Ernährung. Er teilt das reichhaltige Lebensmittelangebot in sieben Gruppen ein und erleichtert so die tägliche Lebensmittelauswahl:

  • Gruppe 1: Getreide, Getreideprodukte, Kartoffeln
  • Gruppe 2: Gemüse und Salat
  • Gruppe 3: Obst
  • Gruppe 4: Milch und Milchprodukte
  • Gruppe 5: Fleisch, Wurst, Fisch und Eier
  • Gruppe 6: Öle und Fette
  • Gruppe 7: Getränke
Die Größe der Kreissegmente verdeutlicht das Mengenverhältnis der einzelnen Lebensmittelgruppen zueinander: Je größer ein Segment des Kreises ist, desto größere Mengen sollten aus der Gruppe verzehrt werden. Lebensmittel aus kleinen Segmenten sollten dagegen sparsam verwendet werden.

Für eine gesundheitsfördernde, vollwertige Ernährung wird empfohlen, Lebensmittel aus allen sieben Gruppen zu verzehren, das dargestellte Mengenverhältnis zu berücksichtigen und innerhalb der Gruppen zwischen den Lebensmitteln abzuwechseln. Auf die Wochenbilanz kommt es an. Ist die Zusammenstellung an einem Tag nicht ausgewogen, kann dies an den folgenden Tagen mit einer bewussten vollwertigen Auswahl ausgeglichen werden.

Die 10 Regeln der DGE

Die 10 Regeln der DGE sind praktische Leitlinien für eine gesunde Ernährung.


1. Lebensmittelvielfalt genießen:

Jeder sollte die Lebensmittelvielfalt genießen und sich abwechslungsreich ernähren. Es sollten überwiegend pflanzliche Lebensmittel ausgewählt werden.



2. Gemüse und Obst – nimm „5 am Tag“:

Kinder und Erwachsene sollten täglich drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst am Tag verzehren. (Die exakte Menge variiert je nach Alter.) Dazu gehören auch Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen und Bohnen sowie (ungesalzene) Nüsse.


Wie können Eltern ihre Kinder ermutigen, mehr Obst und Gemüse zu essen?

Es sollte eine Vielzahl von Farben und Geschmacksrichtungen angeboten werden. Ein bunter Obst- und Gemüseteller kann das Interesse der Kinder wecken und sie dazu ermutigen, gesunde Lebensmittel auszuprobieren. Auch das gemeinsame Zubereiten von Mahlzeitenkann eine gute Möglichkeit sein, Kinder für Obst und Gemüse zu begeistern. Obst und Gemüse in mundgerecht servierte Stücke schneiden.

3. Vollkorn wählen:

Die beste Wahl für die Gesundheit bei Getreideprodukten wie Brot, Nudeln, Reis und Mehl ist die Vollkornvariante die beste Wahl für Ihre Gesundheit.



4. Mit tierischen Lebensmitteln die Auswahl ergänzen:

Tierische Lebensmittel wie z.B. Milch und Milchprodukte“ sowie die Gruppe „Fleisch, Wurst, Fisch und Eier“ ergänzen in kleinen Portionen den täglichen Speiseplan. Sie versorgen den Körper mit hochwertigem Protein, Vitaminen und Mineralstoffen.



5. Gesundheitsfördernde Fette nutzen:

Es ist ratsam, pflanzliche Öle wie Rapsöl und daraus hergestellte Streichfette zu verwenden. Versteckte Fette sollten vermieden werden.



6. Zucker und Salz einsparen:

Zucker und Salz sollten sparsam verwendet werden. Mit Zucker gesüßte Lebensmittel und Getränke sollten möglichst vermieden werden. Die DGE empfiehlt den Anteil salzreicher Lebensmittel zu reduzieren und mit Kräutern und Gewürzen zu würzen.



7. Wasser trinken:

Das Trinken von ausreichend Wasser ist wichtig für den Körper.

Was empfiehlt die DGE für Kinder zum Thema Getränke?

  • Die DGE empfiehlt Wasser sowie ungesüßte Kräuter- und Früchtetees. Der Richtwert für die Trinkmenge liegt für Kinder im Alter von ein bis unter sieben Jahren bei ca. 0,8 bis 1 Liter pro Tag.
  • Der Richtwert für die Trinkmenge liegt für Grundschulkinder bei 1 Liter pro Tag, bei Schüler*innen der Sekundarstufe bei bis zu 1,5 Litern pro Tag.
  • Als Durstlöscher ungeeignet sind Limonaden, Cola- und Fruchtsaftgetränke, Brausen, Nektare, Obstsäfte, Eistees, Energydrinks und Milchmischgetränke. Sie enthalten oft viel Zucker und liefern damit viele Kalorien. Auch sogenanntes „aromatisiertes Wasser“ kann mit Zucker gesüßt sein.

In einigen Situationen benötigt der Körper mehr Flüssigkeit, etwa bei großer Hitze, extremer Kälte oder körperlicher Aktivität wie Sport.

8. Schonend zubereiten:

Damit möglichst viele Nährstoffe enthalten bleiben, sollten Lebensmittel ausreichend gegart werden, aber auch nicht zu lang. Außerdem sollte bei der Zubereitung nicht zu viel Wasser und Fett verwendet werden. Beim Braten, Grillen, Backen und Frittieren die Lebensmittel nicht anbrennen lassen.



9. Achtsam essen und genießen:

Nehmen Sie die Mahlzeiten gemeinsam mit Ihren Kindern in Ruhe und bewusst zu sich. Achten Sie darauf, dass die Kinder nicht zu hastig essen.



10. Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben:

Regelmäßiger Sport ist wichtig, aber auch gesunde Ernährung. Seien Sie mit Ihrer Familie in Ihrem Alltag aktiv: fahren Sie zum Beispiel Fahrrad oder gehen Sie zu Fuß.